Salon - Guy Hocquenghem’s The Amphitheater of the Dead


15 Nov 2018 19:00
→ 15 Nov 2018 21:30
Village Berlin
Kurfürstenstraße 31 - Berlin
See on a map




ENGLISH
Salon - Guy Hocquenghem’s The Amphitheater of the Dead
Guest Max Fox / Ben Miller

Forthcoming in English translation for the first time, The Amphitheater of the Dead is a lightly science-fictionalized memoir by the French thinker Guy Hocquenghem written in 1988. Composed in the last months of his life until complications from AIDS developed into paralysis and “his hand no longer responded to commands from his brain,” as his comrade Roland Surzur writes in the preface, Hocquenghem never finished his final book.

Set in 2018, the novel dramatizes the task of living with death, imagining a future of chronic deferral remarkable for depictions of AIDS at the time. Opening with a reunion with dead friends in an anatomical theater (the titular amphitheater) in the hospital where the narrator has been receiving treatment for his “Rosenbaum’s disease” for the past thirty years, Hocquenghem reflects movingly on what we outlive, and what outlives us.

Fox (who translated the book) will read selections, and then he and Miller will discuss the novel and Hocquenghem’s broader legacy. Hocquenghem’s personal trajectory was singular at the time: he forged a new way of relating to homosexuality in France through his thought, writing, and political activity, but in retrospect, he feels shockingly familiar. We can see now how the course of his life formed the template for many contemporary queer lives.

Max Fox //
is a writer, editor and translator based in Philadelphia. He is an editor at the New Inquiry and a founding editor of Pinko Magazine.

Ben Miller //
is an American writer and researcher in Berlin whose work has been published or is forthcoming in The New York Times, Slate, Jacobin, and Tin House. He is a member of the board of the Schwules* Museum, the world’s largest institution devoted to archiving and presenting LGBTQI* histories and visual cultures.

*** Salon is a regular program of Village Berlin animating discussions between experts and community members in a cosy atmosphere of a safe and supportive social space.


**
DEUTSCH

Salon – Guy Hocquenghems „Das Amphitheater der Toten“
Gäste: Max Fox/Ben Miller

„Das Amphitheater der Toten“, zum ersten Mal in englischer Übersetzung vorliegend, sind die wissenschaftlich-fiktiven Memoiren des französischen Denkers Guy Hocquenghem aus dem Jahr 1988. Hocquenghem entwarf das Buch in den letzten Monaten seines Lebens, bis er durch Komplikationen aufgrund von AIDS gelähmt wurde und „seine Hand nicht mehr auf Befehle aus seinem Gehirn hörte“, wie sein Weggefährte Roland Surzur im Vorwort schreibt. Hocquenghem beendete sein letztes Buch nie.

Der im Jahr 2018 spielende Roman beschäftigt sich mit dem Leben mit dem Tod und malt sich eine Zukunft aus, die vom chronischen Aufschub gezeichnet ist – eine für die damalige Zeit bemerkenswerte Darstellung von AIDS. Hocquenghem beginnt mit einem Wiedersehen mit toten Freunden in einem anatomischen Theater (das titelgebende Amphitheater) im Krankenhaus, in dem der Erzähler seit dreißig Jahren wegen seiner „Rosenbaum-Krankheit“ behandelt wird. Auf bewegende Art und Weise reflektiert Hocquenghem darüber, was wir überleben und was uns überlebt.

Fox (der Übersetzer des Buchs) wird Ausschnitte daraus lesen, und dann werden er und Miller den Roman und das umfassendere Erbe von Hocquenghem diskutieren. Hocquenghems persönlicher Weg war zu jener Zeit einzigartig: Durch sein Denken, Schreiben und politisches Handeln schuf er in Frankreich eine neue Beziehung zur Homosexualität, doch im Rückblick mutet er überaus vertraut an. Heute sehen wir, wie Hocquenghems Leben die Vorlage für zeitgenössisches queeres Leben bildet.

Max Fox // ist Autor, Herausgeber und Übersetzer in Philadelphia. Er ist Redakteur bei der New Inquiry und Gründungsredakteur des Pinko Magazine.

Ben Miller // ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Forscher in Berlin, dessen Arbeiten in der New York Times, Slate, Jacobin und Tin House veröffentlicht wurden. Er ist Vorstandsmitglied des Schwulen Museums*, der weltweit größten Institution, die sich der Archivierung und Präsentation von LGBTQI*-Geschichte und -Kulturen widmet.

*** Salon ist ein regelmäßiger Abend im Village Berlin, bei dem Diskussionen zwischen Experten und Mitgliedern der Gemeinschaft in einer gemütlichen Atmosphäre und einem sicheren und unterstützenden gemeinschaftlichen Raum stattfinden. **